Ritter des Goldenen Vlies - Carneval Verein Bierstadt 1901 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ritter des Goldenen Vlies

Verdienstträger

Die Geschichte des Goldenen Vlies

Nach der griechischen Mythologie ist das "Goldene Vlies" das Fell des goldenen Widders Chrysomeles, der fliegen und sprechen konnte, und auf welchem Phrixos und Helle vor ihrer Stiefmutter Ino über den Hellespont flüchteten.
Aus Angst vor einer Hungersnot, baten Bauern ein nahe gelegenes Orakel um Hilfe. Ino bestach die zum Orakel geschickten Männer, dass sie behaupten sollten, das Orakel fordere die Opferung des Phrixos. Bevor er getötet werden konnte, wurden Phrixos und Helle von einem fliegenden Widder gerettet, der durch ihre natürliche Mutter Nephele geschickt wurde. Helle stürzte jedoch auf der Flucht ins Meer, welches daraufhin nach ihr benannt wurde (Hellespont).
Phrixos gelangt zum König Aietes von Kolchis und erhält dessen Tochter Chalkiope zur Frau. Daraufhin opfert Phrixos den Widder dem Zeus und hängt dessen Fell, das berühmte Goldene Vlies, in einem dem Ares geheiligten Hain auf.

Als höchster burgundischer Orden wurde das Goldene Vlies seit 1429 von den Habsburgern als Erben des burgundischen Reiches in Spanien bis 1931 und in Österreich bis 1918 verliehen. Später wurde es von karnevalistischen Vereinigungen als Persiflage auf das höfische Zeremoniell vor der französischen Revolution übernommen.

Das Goldene Vlies wird nicht nur in Deutschland verliehen, sondern auch in Belgien - Bruderschaft vom Goldenen Vlies - und in Frankreich - La Toison d'or -.

Dieser hohe Orden wurde erneut im Jahre 1429 am 10. Januar von Philipp dem Guten, Herzog von Burgund, am Tage seiner Vermählung mit Isabella von Portugal in Brügge, zur Vermehrung guter Sitten als höchster Orden gestiftet. Später wurde das Goldene Vlies von Papst Gregor XIII., Karl dem VI. von Österreich und Philipp dem V. von Spanien weiterverliehen.



Der Wahlspruch lautet:       PROTIUM LABORUM NON VILE
                                          Kein geringer Preis der Arbeit


Im Karneval wurde dieser Orden auserkoren, um damit dem tätigen, begabten und eifrigen Karnevalisten eine würdige Auszeichnung zu verleihen, die illustrieren soll, dass der so Dekorierte Großes im Karneval geleistet hat und noch leisten wird. Die Verleihung dieses Ordens, soll nicht nur ein Zeichen der Dankbarkeit sein, sondern auch eine eindeutige Feststellung, dass der so Ausgezeichnete als Aktiver, Büttenredner, Liederdichter oder Protokoller das Beste geleistet und somit voller Berechtigung diesen hohen Orden verdient tragen darf.



Unsere Träger des Goldenen Vlies


Dieter Kirdorf                     
Udo Simon                           
Erich Kern
Karl Simon
Dieter Hischer
Wolfgang Florreich
Thomas Teichert
Birgit Hischer
Stephanie Stein
Nadine Ruf
Werner Renkhoff
Marc Hischer
Rosemarie Ritzel
Renate Florreich
Gabi Willer
Jürgen Volland
Melanie Brandenburg
Daniela Kosinski

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü